Sterbebegleitung

Ein weiterer Punkt, wobei die Tierkommunikation große Dienste leisten kann, ist die Sterbebegleitung. Wenn du merkst, dass es deinem Tier sehr schlecht geht, es sehr krank ist oder es einen Unfall hatte, dann hilft die Tierkommunikation dir dabei, in diesem Moment alles für dein Tier zu tun, was du noch für es tun kannst. Dies ist für mich persönlich einer der wichtigsten und sinnvollsten Aspekte der Tierkommunikation. Du kannst dein Tiere in diesen Momenten fragen, wie es sich wirklich fühlt, ob es Schmerzen hat, was es sich von dir wünscht, was es braucht und ob es schon über die Regenbogenbrücke gehen möchte. Viele Tierhalter stellen sich die große Frage, ob sie ihr Tier von ihren Leiden erlösen sollen und die Tiere können uns hierzu immer etwas sagen.

Diese Gespräche sind unheimlich hilfreich für Tier und Mensch, denn sie geben dir die Möglichkeit, genau zu wissen, was dein Tier jetzt in diesem Moment noch braucht und wie du diese kostbare Zeit am besten für euch gemeinsam gestalten kannst. Oftmals wünschen sich Tiere noch etwas mehr Zeit, bevor sie gehen dürfen, um sich noch einmal zu verabschieden und um noch einmal eine ganz intensive Zeit mit ihren Menschen zu verbringen.  Du wirst am Ende ganz genau wissen, was dein Tier braucht und kannst es ganz nach seinen Wünschen auf seiner letzten Reise begleiten. Auf diese Weise ermöglichst du es deinem Tier, in Frieden zu gehen und du selbst weißt, dass du alles getan hast, was in deiner Macht stand. Trotz all der Trauer, ist dies ein sehr erfüllender Weg, der dir Gewissheit gibt und keine Fragen offen lässt. Ich begleite und unterstütze dich sehr gerne in diesem Prozess und übermittle dir die Wünsche deines Tieres.

Katze_Tiergespräch_Sterbebegleitung_Tod

"Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde Euch wiedersehen und Euer Herz wird sich freuen."
(Joh. 16,22)

Gespräche mit verstorbenen Tieren

Wenn unsere tierischen Lieblinge über die Regenbogenbrücke gegangen sind, hinterlassen sie immer große Lücken, tiefe Trauer und oft auch offene Fragen. Wie gerne würde man noch einmal Kontakt aufnehmen, fragen, wie es ihm oder ihr jetzt geht, wo er oder sie jetzt ist. Viele Menschen fragen sich auch, ob ihr Tier sehr leiden musste oder wie es das Sterben empfunden hat. Oft ist es auch die Frage, ob es richtig war, sein Tier einzuschläfern, oder ob das Tier „wiederkommen“ wird. Die Fragen und auch die Gründe für ein Tiergespräch mit verstorbenen Tieren, sind so unterschiedlich wie die Tiere und Menschen selbst.

Gespräche mit verstorbenen Tieren sind möglich und für den Menschen ein schönes und erfüllendes Erlebnis. Tiere haben häufig andere Sichtweisen und Empfindungen was das Sterben angeht, als wir Menschen. Diese zu hören ist nicht nur interessant, sondern sorgt auch manchmal für neue Blickwinkel. Fast immer haben die Tiere ihren Menschen auch noch etwas zu sagen.

Bei der Tierkommunikation mit toten Tieren spricht man nicht mit dem Körper, sondern mit der Seele, dem Geist, der Energie des Tieres, welche auch nach dem Tod immer noch da ist. Es ist wichtig, sich vorher gut zu überlegen, welchen Zweck das Gespräch haben soll. Oft bekommen wir zu unseren Fragen befriedigende Antworten, aber leider auch nicht immer.


Wenn du mit dem Verlust eines geliebten Tieres zu kämpfen hast, dann empfehle ich dir von Herzen ein wundervolles Buch meiner Lehrerin Beate Seebauer, welches Sie geschrieben hat nach dem Verlust ihrer Herzenshündin: Herzenspfade oder wie gelebte Trauer uns stark macht.
Du findest den Link zum Buch unter meinen PERSÖNLICHEN EMPFEHLUNGEN.